Wie vielleicht manche von euch wissen, hatte ich Ende Januar einen Termin bei der Kosmetologin zur Mikrodermabrasion und Ultraschallbehandlung gegen Akne Narben (ich habe hier KLICK darüber erzählt)  Es war natürlich mehr als eine Behandlung – 5 insgesamt – denn eine bringt gar nichts. Mitte April bin ich endlich fertig geworden und nun möchte ich euch alles erzählen 😀 Wie es war, was es gekostet hat und,  vorallem,  ob es was gebracht hat. Also holt euch eine Tasse Kakao,  ein paar Kekse und genießt die Lektüre ^^??

Nach vielen Jahren Krieg gegen fiese Pickel, bin ich sie hoffentlich endgültig los. Doch meine Haut hat Schaden davon getragen in Form von Narben, ungleichmäßiger Pigmentierung, Narben und Narben. Und nicht vergessen: Narben. Ja, iht sieht es schon, mein Verstand leidet auch darunter 🙂 So dachte ich mir, dass man langsam aber sicher irgendwas dagegen unternehmen könnte. Ich wollte nicht gleich mit der schweren Artillerie dagegen vorgehen (Laser oder chemische Peelings), deshalb schaute ich mich nach Alternativen um. Und die Mikrodermabrasion mit Ultraschall verknüpft (für höhere Wirksamkeit) schien mir sehr passend. Vorallem dadurch,  dass man nicht aus dem Sozialleben rausfällt wie es beim lasern und peelen oft der Fall ist.

Ok, so saß ich zum ersten Mal bei der Kosmetikerin und wusste nicht, was mich erwartet und wie ich danach aussehe.

ABLAUF

Die Haut wurde zuerst gereinigt und danach unter sehr hellem Licht betrachtet, damit die Kosmetologin weiß womit sie es zu tun hat. Nach ein paar typischer „bla-bla“ Sätze wie „Sie hatten Akne?“ – „Ja, Tatsache“ ging es los. Mit einem „Stift“ (aus dem unter Druck Sand rausgeschleudert kam und wieder eingesaugt wurde) hat sie angefangen meine Haut in kreisenden Bewegungen zu… massieren. Anderes Wort fällt mir nicht ein, denn es hat nicht wirklich weh getan. Ich fand es sogar angenehm.  Liegt wahrscheinlich bloß daran, dass ich etwas robust bin, was Exekution im Gesichtsbereich betrifft. Nachdem das ganze Gesicht bearbeitet war, wurden die Sandkörner, die noch teilweise auf der Haut waren, mit einem Pinsel entfernt. Und es wurde ein Serum aufgetragen. Mit Schlangengift. Oha.. Soll angeblich wie Botox wirken. Gleich hinterher bekam ich eine ordentliche Ladung Leitgel (Gleitgel ?) aufs Gesicht geklatscht und es ging mit dem Ultraschall weiter. Hier verspürte ich nichts weiter als leichte Wärme. Gute 20 Minuten später wurden die Reste vom Gel entfernt und es kam eine Feuchtigkeitsmaske, die dann auch 20 Minuten einwirken sollte. Zum Schluss bekam ich noch eine Tagespflege auf Basis der AHA Säure verpasst und durfte gehen. Meine Haut sah leicht gerötet aus, absolut nicht schlimm,  so dass ich ganz normal unter die Leute konnte.

Beim nächsten Mal habe ich gefragt, ob man das Mikrodermabrasionsgerät etwas stärker einstellen könnte. Das hat die Kosmetologin dann gemacht, allerdings wurde die Prozedur dadurch nicht.. ähm..weniger schmerzlos. So ging ich ca alle zwei Wochen hin. Der Ablauf war immer gleich, nur bekam ich mal noch ein Peeling obendrauf,  mal wurde es über die Maske „geultraschallt“.

Kostenfrage: alles zusammen 432 Euronen (5-er Abo Mikrodermabrasion 236€ und 5-er Abo Ultraschall 196€)

Das Ergebnis:

Before. Wie man sieht es ist alles vorhanden aus dem großen Spektrum der Hautprobleme: Pickelmale, Narben, ungleichmäßiger Ton.
Nach der ersten Behandlung. Das Gesicht ist gerötet, allerdings nicht dramatisch.
After.

Fazit:

Das Hautbild ist definitiv ruhiger geworden. Manche der Flecken sind heller, doch ich kann nicht sagen, dass die Mikrodermabrasion meine Haut komplett verwandelt hat (und ich habe es soooo gehofft). Die großen (und auch weniger großen)  Narben sind da und sind nicht kleiner / unsichtbarer geworden.

Einerseits ist es schön, dass der Hautton gleichmäßiger wurde, allein dadurch sieht man besser aus (und fühlt sich natürlich auch viel selbstsicherer). Anderseits weiß ich nicht, ob dieses Ergebnis mir so viel Geld wert ist und es nicht Methoden gibt,  die genauso gute Ergebnisse erzielen und günstiger sind. Was sagt ihr?

P.S Momentan bin ich schon auf dem nächsten Trip und zwar Microneedling. Ich habe mir zwei Dermaroller bestellt: 1mm fürs Gesicht, 1.5 – für den Körper (gegen Cellulitis). Ich werde berichten,  bleibt dran!